Plants vs. Zombies: Gesammelte Taktiken

PvZ: Gesammelte Taktiken

Mit Plants vs. Zombies – oder für manche auch unter dem deutschen Namen Pflanzen gegen Zombies bekannt – hat PopCap Games vor einiger Zeit einen richtigen Hit gelandet. Das Casual-Game fasziniert nämlich nicht nur Gelegenheitsspieler, sondern auch viele andere Spielergruppen und ist mittlerweile auf diversen Plattformen gelandet.

Wir wollen hier einen Überblick über die eine oder andere Pflanze geben und zeigen, wie man sie am besten einsetzen sollte.

Zu beachten ist hier, dass nicht alle Pflanzen sofort zur Verfügung stehen. Sie werden durch die Kampagne nach und nach freigeschaltet. Wurde die Kampagne schon einmal beendet, so habt ihr dann auch die freie Auswahl aus allen Pflanzen und Erweiterungen – sofern diese auch freigeschaltet oder in Crazy Daves Laden erworben wurden.

Für das eigene Überleben sind Sonnenblumen („Sunflowers“) die wohl wichtigste Blume im ganzen Spiel. Ohne diese läuft nämlich gar nichts, da sie die Ressource „Sonnen“ produzieren. Achtet also darauf, dass ihr immer ausreichend Sonnenblumen zur Verfügung habt und beschützt diese immer ausreichend. Als Richtwert kann man 2 Reihen (8-10 Sonnenblumen) festlegen. Damit habt ihr immer ausreichend Sonnenpunkte zur Verfügung oder könnt schnell genug nach produzieren.

Sonnenblumen am besten in zwei Reihen anpflanzen

Sonnenblumen am besten in zwei Reihen anpflanzen

Zum Verteidigen der Sonnenblume vor angreifenden Bungee-Zombies, eignet sich ganz besonders gut der Einsatz von Umbrella Leaf. Dieses ganz besondere Blatt kann eure Pflanzen in einem Radius von 3×3 Feldern verteidigen. Setzt diese dann am besten in der zweiten Reihe auf die Felder 2 und 4. Jetzt habt ihr ausreichend Schutz vor den diebischen Bungee-Zombies.

Angriff von oben

Angriff von oben

Umbrella Leaf verteidigt

Umbrella Leaf verteidigt

Wenn ihr „Snow Pea“ verwendet, dann baut niemals dahinter „Torchwood“ auf. Dadurch tauen nämlich eure gefrorenen Erbsen wieder auf und verzögern damit getroffene Zombies nicht mehr. Wenn ihr schon beide einsetzen wollt, dann setzt „Snow Pea“ so ein, dass die damit abgeschossenen Erbsen nicht durch „Torchwood“ beeinflusst werden können. Als Resultat habt ihr dann sowohl brennende Erbsen mit großer Feuerkraft, als auch gefrorene Erbsen, die eure Gegner verlangsamen und somit länger brauchen um durch euren Garten zu gelangen.

Steht Torchwood vor Snow Pea ...

Steht Torchwood vor Snow Pea …

... tauen die Geschosse auf

… tauen die Geschosse auf

Anders herum ist's besser

Anders herum ist’s besser

Mit „Torchwood“ habt ihr eine sehr effektive Erweiterung. Alleine ist der brennende Baumstumpf nicht zu gebrauchen – in Kombination mit „Peashooter“, „Repeater“, „Threepeater“ oder „Split Pea“ kann er aber zur großen Gefahr für sich nähernde Zombies werden. Am Effektivsten arbeitet er mit einem durch ein „Gatling Pea“ aufgewerteten „Repeater“ zusammen. Da die Verbesserung „Gatling Pea“ für einen Feuerstoß von 4 Erbsen innerhalb kurzer Zeit sorgt, habt ihr in Kombination mit „Torchwood“ eine der effektivsten Waffen im Spiel.

Torchwood entzündet die Erbsen

Torchwood entzündet die Erbsen

Befindet ihr euch auf der Rückseite eures Hauses, dann dürft ihr euch auch mit schwimmenden Zombies vertraut machen. Doch auch diese lassen sich bekämpfen. Verwendet „Lily Pad“ – die Wasserlilie – um auch andere Pflanzen auf dem Wasser platzieren zu können. Sie dient somit als Untergrund für alle anderen Pflanzen weshalb darauf sogar schwerste Geschütze wie die „Cob Cannon“ platziert werden können. Mit der Erweiterung „Cattail“ könnt ihr die Wasserlilien sogar zur Waffe ausbauen. Diese hat dabei den Vorteil, dass sie nicht nur in ihrer eigenen Reihe Gegner angreifen kann, sondern auf dem gesamten Spielfeld. Selbst vor mit Ballons fliegenden Zombies macht sie keinen Halt. Sie ist nicht gerade günstig, wie eigentlich alle Erweiterungen – sollte aber in keinem Waffenarsenal fehlen.

Cattail: Verteidigung zu Land und Wasser

Cattail: Verteidigung zu Land und Wasser

Befindet ihr euch auf dem Hausdach, müsst ihr euch mit Blumentöpfen („Flower Pot“) beschäftigen. Ohne diese könnt ihr dort oben einfach nicht anbauen und durch die Schräge eures Daches ist auch der Einsatz von konventionellen Taktiken mit „Pea Shooter“ und anderen nicht möglich – doch es gibt hier oben diverse Pflanzen die hier sehr nützlich sind. Gemeint sind „Kabbage-Pult“, „Kernel-Pult“ und später auch „Melon-Pult“. Diese Pflanzen arbeiten wie Katapulte und können somit auch über das schräge Hausdach hinweg gegen Zombies ankämpfen.

Kabbage-Pult

Kabbage-Pult

Kernel-Pult

Kernel-Pult

Setzt dabei nicht nur auf eine Art von Pflanze, sondern kombiniert diese miteinander, denn alle haben ihre Vor- und Nachteile. So habt ihr mit dem „Kabbage-Pult“ eine ordentliche Feuerrate, jedoch ist die Wirkung eher mit dem „Pea Shooter“ vergleichbar. Das „Kernel-Pult“ feuert zwei Arten von Munition ab. Entweder Mais-Kerne oder gelegentlich auch Butter, wodurch die getroffenen Zombies für einen kurzen Moment einfach stehen bleiben. Die stärkste der drei Katapulte ist das „Melon-Pult“. Es hat zwar eine langsamere Feuerrate, jedoch ist die Schadenswirkung deutlich größer als bei den beiden anderen Katapulten. Dadurch hat auch das dritte Katapult seine Daseinsberechtigung. In Kombination mit der Erweiterung „Winter Melon“ kann es getroffene Zombies auch einfrieren, wie man es von „Snow Pea“ kennt.

Melon-Pult

Melon-Pult

Winter Melon

Winter Melon

Hilfreich ist auch die Verbesserung des Kernel-Pults. Besser gesagt, der Kernel-Pulte, denn ihr benötigt hierfür zwei nebeneinander gepflanzte Kernel-Pulte, welche ihr durch die „Cob Cannon“ aufwerten könnt. Dieses Katapult funktioniert wie eine Abschussrampe für ballistische Raketen, feuert dabei jedoch einen Maiskolben ab. Das Ziel ist frei wählbar und dort angekommen verursacht es einiges an Schaden. Hilfreich ist dies besonders bei großen Gegnern und größeren Gegnerhorden.

Cob Cannon feuert ...

Cob Cannon feuert …

... und trifft ihr Ziel

… und trifft ihr Ziel

Wollt ihr die aus den Nachtlevels bekannten Pilze auch bei Tage nutzen, braucht ihr die Kaffeebohne („Coffee Bean“), um diese aufzuwecken. Dadurch könnt ihr beispielsweise „Doom-shroom“ auch am Tage nutzen. Dieser zerstört alle Zombies in einem recht großen Radius, zerstört aber für einige Zeit auch das Feld, auf dem er platziert wurde. Dieses Feld „heilt“ jedoch wieder und kann später somit wiederverwendet werden.

Doom-shroom schläft

Doom-shroom schläft

Weckt ihn mit einer Kaffeebohne auf

Weckt ihn mit einer Kaffeebohne auf

Danach klappts auch mit der Massenvernichtung

Danach klappt’s auch mit der Massenvernichtung

Eine weitere wichtige Pflanze ist „Garlic“ (Knoblauch), welche den Zombies gar nicht schmeckt. Beißen sie in diese Pflanze, so wechseln sie die Bahn, auf der sie sich befinden. Dies kann entweder ein Feld nach oben oder unten sein. Dadurch ist es möglich, Zombies gezielt auf eine bestimmte Bahn zu lenken und sich eher auf bestimmte Bahnen konzentrieren zu können.

Sorgt mit Knoblauch für erzwungene Wege

Sorgt mit Knoblauch für erzwungene Wege

Jetzt solltet ihr einen kleinen Überblick über so einige Pflanzen aus dem Spiel haben. Wollt ihr noch etwas zu anderen Pflanzen wissen, dann schreibt uns doch einfach einen Kommentar und fragt danach.

Tags: , ,

Tobias

Spielt vornehmlich Strategiespiele - egal ob Echtzeit- oder Aufbaustrategie. Macht jedoch auch vor Action- und Rollenspielen nicht halt.

1 Kommentar Kommentar schreiben

  1. Neko #

    Wenn man 2 Reihen Knoblauch/Garlic pflanzt, laufen die Zombies die Reihen ab und werden gestoppt.
    Magnetpilze sind Pflicht, sobald sich Zombies mit metallischen gegenständen in den Gegnerreihen befinden (Eimer, Pikeaxe, Leiter, Pogostab…). Befinden sich Buddelzombies in den Gegnerreihen, sollte man UNBEDINGT die hintere Reihe Pflanzen mit Pumpkin schützen.

    pflanzt man Wallnüsse, sollte man diese ein Feld nach der rechten äußeren Seite setzen, um Stachelkraut davorzulegen. zusätzlicher Schaden an allen Zombies, die davorstehen ist nicht zu verachten. Das stachelkraut macht in etwa denselben Schaden wie Die Knallerbse

    Eine Möglichkeit, Erbsen dennoch auf dem Dach einzusetzen, ist, wenn man mit dem Blumentopf die Reihen stark nach vorn ausdehnt, kurz, bevor die Biegung des Daches nachlässt kann man die ersten Erbsenpflanzen setzen. Aber die Reihen müssen durch Wallnüsse geschützt werden.

    2 schnapper kann man auch in die ersten Reihe setzen- vorausgesetzt, man schützt die erste Reihe mit Pumpkins

    der schnellste weg, um anfangs 2 Reihen Sonnenblumen zu setzen, ist, indem man kartoffelminen mit in die Auswahl nimmt und im laden einen Rechen kauft. man wartet, bis der zweite Zombie reinläuft, setzt die Kartoffel in die dritte reihe von links auf der Höhe, in der der Zombie kommt und kümmert sich weiter nur um die Sonnenblumen. Der nächste Zombie kommt erst, wenn die Mine explodiert ist (also der vorherige Zombie tot ist). Spätestens auf Sonnenblumenreihe 1 1/2 kommen dann zwei zombies, aber dann hat man bereits >300 Sonnen, man kann also locker mit kostenintensiven Pflanzen anfangen, sofern man die Kartoffelminen _nur_ setzt, wenn ein Zombie im Anmarsch ist.

    Um am Anfang im Überleben Endlos Modus Ringelblumen und einen Goldmagneten zu setzen, sollte man die Kartoffelminenstrategie fahren und hagelzuckererbse mit reinsetzen. Schlingkraut mitnehmen (nicht zwingend notwendig, wenn man Seerosenblätter bis in die vierte Reihe setzt) erste zwei reihen: Sonnenblumen. dritte Reihe: Ringelblumen.
    Der Goldmagnet sitzt am besten auf der zweiten Reihe im Wasser anstelle einer Seerose. vierte Reihe: drei Reihen Hagelzuckererbsen. Rest ist in der ersten Reihe egal.

    In der zweiten Runde dann vorn mit Wallnüssen dichtmachen und stachelkraut davor. Doppelsonnenblumen kontinuierlich setzen. Magnetpilze nicht vergessen (hinter wallnüssen). 2 der drei reihen der Hagelzuckererbsen können jetzt mit anderen Pflanzen ausgetauscht werden. in der dritten Runde dann an Melonen und Wintermelonen denken. anfangs jeweils alle zwei Reihen eine Wintermelone (!) setzen; dh: erst wenn die Erweiterung „wintermelone“ aufgeladen ist, eine Hagelzuckererbse wegmachen, Melone setzen und Wintermelone direkt drauf. Also die Kosten im Auge behalten. Diese sollten durch Doppelsonnenblumen im Auge behalten werden.
    Wenn alle zwei reihen eine Wintermelone in der Reihe steht, dann die anderen Erbsen raushauen und ebenfalls ersetzen.
    Cattails auf jeden fall mit Pumpkins schützen. Hinten auch. die Reihe nach den Wallnüssen auch. Und die Wallnüsse sowieso. Die wellen werden irgendwann richtig übel und die Zombies fressen die Nüsse ratzfatz weg.
    Die Erweiterung für das Stachelkraut so früh wie möglich setzen. auch wenn KEINE Zombies auf Rädern kommen, halten sie zumindest die Dicken Bosszombies auf und geben den Pflanzen Zeit, ordentlich schaden zu machen. Sobald einer davon in den reihen steht bei der Auswahl der Pflanzen, nach möglichkeit 2 Plätze für Chilli, Kirschen oder Matschkürbis freihalten. Man kann eine davon kopieren (wenn man die Kopiernuss nicht für was anderes benutzt hat). Schadensbegrenzung ftw…..

Kommentar schreiben





 

 
 
 

Windows 10 soll wieder deutlich spieletauglicher werden. Was haltet ihr von der hypothetischen Möglichkeit XBOX 360-Spiele unter Windows 10 laufen zu lassen?

Zeige Ergebnisse

Loading ... Loading ...

Umfrage-Archiv


Anno Holobook
Das Anno Holobook


Anno Fibel
Die Anno Fibel


Endless Space Galaktarium
Das Endless Space Galaktarium


Minecraft
Wissenswerte zu Minecraft


OpenTTD
Tipps zum eigenen Transportunternehmen in OpenTTD


SimCity: Mayor 101
Unser SimCity: Mayor 101


Sins of a Solar Empire
Wissenswertes zu Sins of a Solar Empire