Das Eden Projekt: Unerwünschte Störung

Der erste Former ist repariert und die Ökobilanz steigt wieder. Doch es gilt noch mehr Former wieder in Stand zu setzen.

Missionsbeginn

In Mission 2 des Eden Projekts gilt es diesmal gleich zwei Former auf verschiedenen Inseln zu reparieren, doch diesmal sind wir nicht allein. Der Tycoon Sokov hat sich in diesem Sektor niedergelassen um die Ölvorräte auszubeuten.

Zu Beginn schnappen wir uns deshalb unser Kriegsschiff, welches bereits mit ausreichend Materialien beladen ist, um eine erste Siedlung zu etablieren. Diese soll nordöstlich unserer Arche geschaffen werden. Die Missionsbeschreibung weißt uns den Weg dorthin. Hier bauen wir dann erst einmal unser Kontor auf.

Schiff mit ersten Waren

An der Küste …

… errichten wir ein Kontor

Im nächsten Schritt kümmern wir uns um die Versorgung mit Baumaterial, weshalb wir zwei Produktionslinien für Bauzellen hochziehen. Direkt danach können wir das Stadtzentrum platzieren. Das ganze wird wieder im Korridorbaustil gehalten sein, denn dies hat sich bisher ganz gut bewährt. Die ersten Siedler holen wir ebenfalls zu uns auf die Insel, in dem wir die ersten Häuser für sie errichten. Die Aufstiegsrechte sollten wir in der vorherigen Mission ebenfalls gesperrt werden und per Steuerschraube sollten die Arbeiter mindestens auf die zweite Stufe – hellgrün – eingestellt werden. Dadurch bekommen wir mehr Geld.

Produktionslinie für Bauzellen

Das Stadtzentrum

Erste Siedler kommen an

Da unsere Bewohner auch etwas zum Essen brauchen, errichten wir an der Küste neben unserem Kontor zwei Fischereien. Damit ist auch der Bedarf für später schon gedeckt und wir müssen uns erst einmal keine Gedanken um weitere Vorräte machen. Zur Energieversorgung setzen wir noch eine Windkraftanlage.

Zwei Fischereien

Energieversorgung

Unsere Siedlung wird nun von 12 auf 24 Häuser aufgestockt. Da unsere Ecos nun auch Tee fordern, errichten wir ebenfalls in Küstennähe zwei Teeplantagen, um den Bedarf an Getränken unserer Arbeiter zu decken. Anschließend bauen wir in unserer Siedlung noch eine Konzerthalle auf.

Zwei Teeplantagen

Die Konzerthalle steht

Wir haben vorhin die Steuerschraube hochgedreht. Da wir nun aber Arbeiter zu Angestellten aufsteigen lassen wollen, drehen wir diese wieder herunter. Insgesamt sollten 10 Gebäude aufsteigen, wodurch wir auf die geforderte Anzahl von 150 Angestellten kommen. Später stellen wir die Steuerschraube natürlich auch wieder hoch.

Die ersten Angestellten kommen

Als Belohnung erhalten wir, wie in der ersten Mission auch, einen Biotechniker. Dieser wird mit Baumaterial für ein Kontor auf unser Kriegsschiff geladen. Anschließend schicken wir das Schiff auf Reisen zum beschädigten Former. Dort angekommen errichten wir das Kontor und setzen den Biotechniker ein, der daraufhin den Former repariert.

Rohstoffe und Biotechniker

Der defekte Former

Kontor mit Biotechniker

Da uns nun das Werkzeug ausgeht, kaufen wir bei Yanas Arche ein wenig ein. Für 1000 Credits erhalten wir 40t Werkzeug, was uns erst einmal über die Runden bringen sollte. Zurück bei unserer Siedlung laden wir das Werkzeug aus.

Einkauf von Werkzeug bei Yana

Auf unserer Insel bauen wir nun erst einmal ein Warendepot, welches wir in die Nähe des Minenbauplatzes östlich unseres Kontors positionieren. Um an Holz zu kommen, errichten wir eine Baumschule und zwei Sägewerke. Auf den Minenbauplatz setzen wir eine Eisenmine. Die Energieversorgung sichern wir durch eine weitere Windkraftanlage ab.

Holzproduktion

Die Eisenmine

Windkraftanlage

Südlich unserer kleinen Stadt gibt es direkt am See einen weiteren Minenbauplatz. Dort errichten wir den Rest für eine Werkzeugproduktionsline. Was noch fehlt ist eine Kohlemine, eine Eisenschmelze und zwei Werkzeugfabriken. Jetzt ist auch unser Bedarf an Werkzeug für diese Mission gedeckt.

Werkzeugproduktion

Es ist nun an der Zeit, dass unsere Siedlung weiter wächst. Wir errichten deshalb 6 weitere Arbeiterhäuser und lassen insgesamt 24 unser 30 Häuser zu Angestellten aufsteigen. Um den Bedarf an Nahrung zu decken, brauchen unsere Angestellten jedoch Biokost, welches wir aber wegen fehlender Fruchtbarkeiten nicht auf unserer Hauptinsel produzieren können. Wir müssen deshalb auf eine zweite Insel ausweichen.

Siedlungsausbau

Für die Produktionslinie der Biokost brauchen wir so einiges an Material. Deshalb laden wir auf unser Schiff jeweils 30t von Werkzeug, Bauzellen und Holz. Damit fahren wir zu der kleinen, westlich gelegenen, Insel um dort ein Kontor zu errichten. Anschließend bauen wir dort 4 Gemüsefarmen auf.

Baumaterial

Kontor errichten

Gemüseproduktion

Ergänzt durch zwei Reisfarmen haben wir genügend Rohstoffe um zwei Biokost-Fabriken versorgen zu können. Mit diesen zwei Produktionslinien sollten wir erst einmal ausreichend Biokost für unsere hungrigen Siedler produzieren können. Die Energie liefert auch hier wieder eine Windkraftanlage.

Reis und Biokost-Fabriken

Windkraftanlage

Um die fertigen Nahrungsmittel von unserer kleinen Insel abzuholen, bedarf es nun eines weiteren Schiffes, da wir unser Kriegsschiff später noch anderweitig brauchen werden. Zu diesem Zweck errichten wir im Hafenbereich eine Eco-Werft. In der Nähe unserer Werkzeugproduktion bauen wir eine weitere Windkraftanlage. Jetzt haben wir auch genug Energie um den Bau eines Frachtschiffes zu beginnen.

Eco-Schiffswerft

Windkraftanlage

Frachtschiff im Bau

Ist das neue Schiff fertig, weisen wir es einer Handelsroute zu und lassen auf dieser von unserer zweiten Insel die fertige Biokost abholen und am Kontor unserer Hauptinsel wieder abladen. Durch die recht hohe Ökobilanz – dem Former auf der Insel sei Dank – produzieren unsere Farmen mehr Rohstoffe, als wir benötigen. Deshalb können wir ruhigen Gewissens überschüssige Ressourcen verkaufen. Im Handelsmenü des Kontors geben wir deshalb Reis und Gemüse zu Verkauf frei. Solange immer mindestens 25t im Kontor bleiben, ist auch unsere Produktion nicht gefährdet.

Handel mit Überproduktion

Jetzt, da unser Nahrungsmittelbedarf gedeckt ist, machen wir uns wieder daran, die Insel weiter auszubauen. Wir brauchen insgesamt 40 Wohnhäuser für Eco-Angestellte und weitere 14 Häuser für unsere Arbeiter. Dadurch werden die an diesem Punkt benötigten Kommunikatoren freigschaltet. Den Sandextraktor für die Produktionslinie der Kommunikatoren bauen wir direkt bei unserer Werkzeugproduktionslinie auf. Südlich des Sees errichten wir am Minenbauplatz eine Kupfermine. Zuvor jedoch bauen wir ein Warendepot auf. Daneben kommen noch zwei Microchip-Hersteller und zwei Elektronik-Hersteller.

Siedlungsausbau

Sandextraktor

Kommunikatoren

Mit den Kommunikatoren haben wir nun einen weiteren Schritt hin zu den Ingenieuren gemacht. Viel fehlt nicht mehr, bis unsere Angestellten aufsteigen können. Wir bauen deshalb unsere Siedlung weiter aus, so dass wir auf 50 Wohnhäuser für Eco-Angestellten kommen und 14 Häuser für Arbeiter besitzen. Sollte es zwischendurch zu einem Brand kommen, ist dieser durch eine Feuerwehr schnell eingedämmt. Diese kann entweder stehen bleiben, oder auch wieder abgerissen werden.

Siedlungsausbau

In unserer Siedlung errichten wir nun einen Bildungscluster und schalten für diesen auch direkt das Programm „Kind & Karriere“ frei. Anschließend bauen wir eine weitere Windkraftanlage, da unser neu errichteter Bildungscluster einiges an Energie benötigt.

Bildungscluster

Windkraftanlage

Jetzt ist es an der Zeit, dass wir unsere Angestellten zu Ingenieuren aufsteigen lassen. Wir haben alle Bedürfnisse erfüllt und so können wir beginnen. Von unseren 50 Angestellten-Wohnhäusern müssen 30 Wohnhäuser zu Behausungen für Ingenieuren werden. Dadurch erreichen wir die geforderten 750 Ingenieure.

Aufstieg zu Ingenieuren

Als Belohnung winkt auch diesmal ein Biotechniker. Dieser ist für die Reparatur des letzten Formers verantwortlich und muss ebenfalls wieder per Schiff zu einer Insel gebracht werden. Auch hier nehmen wir vorher Material für ein Kontor mit. Dieses errichten wir an der Küste der Insel und setzen dort den Biotechniker ein.

Zum letzten Former

Bau eines Kontors

Die Mission ist geschafft und es fehlt nur noch ein letzter Sektor, in dem Former repariert werden müssen.

Auftrag erfüllt

Anno Holobook Dieser Artikel ist Teil des Anno-Holobooks. Dort findet ihr noch mehr Tipps, Tricks und Anregungen zu Anno 2070.

Tags: ,

Tobias

Spielt vornehmlich Strategiespiele - egal ob Echtzeit- oder Aufbaustrategie. Macht jedoch auch vor Action- und Rollenspielen nicht halt.

3 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Klein #

    habe ihr schön den lesten Teil gelöst?
    Komme nicht weider im Spiele.

    • Bisher haben wir die letzte Mission des Eden Projekts noch nicht komplett gelöst. Dies hat aber eher zeitliche Gründe, da die Mission schon etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt, als dies bei den ersten beiden Missionen der Fall war. Ob wir vor Ablauf der letzten Tage diese Mission noch fertigstellen und hier präsentieren werden, kann ich im Moment auch leider nicht abschätzen. Wir werden es aber auf jeden Fall versuchen.

  2. Knuddelbearli #

    So da ist die Mission wieder
    Gott sei dank da ich sie damals verpasst habe ^^
    und verdammt ist die 3te Bockschwer … habe gut 7 Echtzeit und 21 beschleunigte ingamezeit gebraucht …

    nächstesmal werde ich mich wohl doch auf einen krieg einlasen damit ich merh platz habe

Kommentar schreiben





 

 
 
 

Windows 10 soll wieder deutlich spieletauglicher werden. Was haltet ihr von der hypothetischen Möglichkeit XBOX 360-Spiele unter Windows 10 laufen zu lassen?

Zeige Ergebnisse

Loading ... Loading ...

Umfrage-Archiv


Anno Holobook
Das Anno Holobook


Anno Fibel
Die Anno Fibel


Endless Space Galaktarium
Das Endless Space Galaktarium


Minecraft
Wissenswerte zu Minecraft


OpenTTD
Tipps zum eigenen Transportunternehmen in OpenTTD


SimCity: Mayor 101
Unser SimCity: Mayor 101


Sins of a Solar Empire
Wissenswertes zu Sins of a Solar Empire